Sextner Rotwand

Sextner Rotwand, 2936 m • Rotwand Klettersteig

Technische Details:Leichter Klettersteig, kaum exponierte Passagen, lange Leiter am Einstieg, der Rest ist, wo notwendig, gut gesichert.
Detailstrecken am Klettersteig:
30% KLETTERSTEIG1% LEITERN70 %STEIG
Gesamter Aufstieg:1020 Hm, 3 – 3 ½ Std.
Zustieg:330 Hm, 1 – 1 ¼ Std.
Klettersteig:690 Hm, 2 ¼ – 2 ½ Std.
Abstieg:Auf dem Anstiegsweg zurück bis in das Geröllkar unter dem Wurzbach und von der Scharte rechts hinunter gegen den Burgstall (Wegweiser, zum Teil gesichert). Auf Weg 15B zurück zum Ausgangspunkt. 2 – 2 ½ Stunden bis Rotwandwiesen.
Zeitbedarf insgesamt:5 ½ – 6 Stunden
Schwierigkeitsgrad:1
Anfahrt:Durch das Pustertal nach Sexten-Moos. Am Ortsende Süd rechts abzweigen (Beschilderung) nach Bad Moos zum Parkplatz der Kabinenumlaufbahn Rotwandwiesen.
Ausgangspunkt:Bergstation der Kabinenumlaufbahn Rotwandwiesen, 1925 m
Zugang:Von der Liftstation hinunter zur Rudihütte, dann auf breitem Weg über die Wiesen bergaufwährts z einer Weggabelung (Beschilderung). Rechts ab, hinauf zu den Ausläufern der Rotwandköpfe und über den felsigen Kamm zur nächsten Abzweigung. Links weiter zum Einstieg.
Ausrichtung:Ost, Nord und West
Beste Jahreszeit:Ende Juni bis Mitte, Ende September
Routen-Info:Der mit roten Dreiecken markierte Aufstieg benutzt zum Großteil Wege und Trassierungen aus dem ersten Weltkrieg. Alle Steilstufen am Klettersteig sind gut mit Stahlseil oder Leiter gesichert.
CharakteristikLanger, vielbegangener Aufstieg mit einem Steilaufschwung (Leiter) am Beginn der Route. Sehr viel Gehgelände, zu geringem Teil auch in exponiertem Umfeld. Trittsicherheit und eine gute Portion an alpiner Erfahrung ist für diese Tour in jedem Falle angesagt. An der Nordflanke des Aufstieges können weit in den Frühsommer hinein harte Schneereste angetroffen werden. Ein Sommergewitter oder ein Wetterumschwung im Frühherbst sorgen dort oft für winterliche Verhältnisse!